| Sanaero, ERGO Umweltinstitut GmbH

Die Projektpartner (ERGO und IMGW) haben am 17.Okober 2013 in Görlitz an Jahresveranstaltung für das Operationelle Programm der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen-Polen 2007-2013 teilgenommen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Bilanz der laufenden Förderperiode 2007-2013 gezogen und ein Ausblick auf die neue Förderperiode 2014-2020 gegeben. 

Am 24.09.2013 fand die vierte Sitzung der Steuerungs- und Managementgruppe des Projektes SANAERO statt. Die Projektpartner haben Informationen über den Projektbearbeitungsstand ausgetauscht und weitere geplante Maßnahmen im Projekt besprochen. Im Rahmen des Treffens wurde der aktuelle finanzielle Stand durch core consult vorgestellt. Danach hat der Lead-Partner eine Auswertung der ersten Ergebnisse der erweiterten Bodenuntersuchungen im Bereich des ehemaligen Tanklagers präsentiert. Das wurde durch die Diskussion verschiedener Ideen und weiterer Projektansätze abgerundet.

 

Am 23.09.2013 fand in Dresden im Hotel Ramada die erste Internationale Konferenz des Projektes SANAERO statt. Die Konferenz  wurde mit einem Grußwort durch Herrn Alfons Weiß, dem Referatsleiter  des Referates 25 im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft eröffnet.  Nach einer kurzen Einführung des Lead-Partners in die Projekt-Thematik hat unser Projektpartner IMGW die Zwischenergebnisse präsentiert. Besonderes Augenmerk richtete sich dabei für das im Rahmen des Projektes entwickelte Altlastenkataster. Das System befindet sich in der Testphase und soll gezielt die systematische Datenerfassung ermöglichen und folglich die Altlastenbehandlung erleichtern. Einen spannenden Einblick in die Forschung und Praxis der Altlastensanierung bekamen die Teilnehmer durch die interessanten Vorträge der eigeladenen Referenten. An der Konferenz nahmen Vertreter von Behörden und Forschungseinrichtungen der beiden Länder teil.   Die Konferenz  bot die Gelegenheit für den Erfahrungsaustausch zwischen Experten. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und Gästen für die Fachdiskussion  und die positive Resonanz auf die Veranstaltung herzlich bedanken.

 Vorträge:

Altlastenerkundungsmethodik in Polen- Dr. Ing. Adynkiewicz-Piragas

Vorstellung der Untersuchungsergebnisse- Dr. Ing. A. Kolanek

Entwurf einer Datenbank zur Systematisierung von Altlastverdächtigenflächen- Dr. Iwona Lejcuś

Anwendungsbeispiele der Bioremediation in Polen

Anwendung von Isotopenuntersuchungen im Rahmen der Altlastenerkundung- Dr. Petra Bombach

Altlastenbearbeitung am Beispiel eines ehem Militärflugplatzes in Deutschland- Christoph Repke

 

Das Projekt SANAERO wurde durch IMGW-PIB OWr (PP2) während der Informationsveranstaltung „Mitteleuropa ist hier- was ist mit uns, was liegt vor uns?“. Das Treffen hat in Wroclaw im Hotel Mercure stattgefunden und wurde vom Marschallamt von Niederschlesien und Ministerium für Regionale Entwicklung organisiert. Projektpartner des Projektes SANAERO haben zwei Informations-roll-up, Flyer , Informationsbroschüre mit dem Fragebogen zur Erfassung von Altlasten  und das Deutsch-Polnisches theoretisch-methodisches Handbuch zur Erstellung eines Erkundungssystems von kontaminierten Gebieten vorgestellt. Das Projekt wurde mit großem Interesse von den Teilnehmern des Seminars aufgenommen. 

Mitte August haben weitere Bodenuntersuchungen auf dem Flugplatz Krzywa im Bereich des ehemaligen Tanklagers stattgefunden. Die aus dem Bohrmaterial ausgewählten Proben wurden hinsichtlich ihrer Schadstoffbelastung untersucht. Die ersten Ergebnisse werden in Kürze ausgewertet.

 

Im Juli 2013 wurde eine gemeinsame Arbeit unter dem Titel „ Deutsch-Polnisches theoretisch-methodisches Handbuch zur Erstellung eines Erkundungssystems von kontaminierten Gebieten“ unter der Redaktion von Mariusz Adynkiewicz-Piragas, Iwona Lejcuś, Sebastian Pitzschke und Joanna Witkoś veröffentlicht. Im Handbuch werden die Rechtsgrundlagen bezüglich des Bodenschutzes in Polen und Deutschland erläutert und verglichen. Darüber hinaus werden Grundsätze bei der Erfassung von Altstandorten aufgeführt, welche potenzielle Gefahren für die Umwelt darstellen. Das Handbuch hat zum Ziel, dem geneigten Leser die Methodik zur systematischen Erfassung und Untersuchung von Altstandorten im Grenzgebiet Sachsen und Niederschlesien näher zu bringen. Diese Methodik soll in der Zukunft zur Untersuchung und Überwachung von Schäden, die in Böden, Oberflächengewässern und Grundwässern auftreten, sowie der Beurteilung des von solchen Gebieten ausgehenden Umweltrisikos dienen. Zurzeit spielt die Altlastenproblematik in Polen eine eher zweitrangige Rolle und wir hoffen, mit dem Handbuch einen Beitrag zur Wissensverbreitung und –festigung im Fördergebiet leisten zu können.

SANAERO_Handbuch 

SANAERO Handbuch_Inhaltsverzeichnis

 

 

Am 23.09.2013 findet in Dresden im Rahmen von SANAERO eine internationale Konferenz zum Umgang mit Altlasten auf deutscher als auch auf polnischer Seite statt. Neben den Ergebnissen der Projektarbeiten sollen auch Praxisbeispiele sowie aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert werden. Daher kommen neben den Projektpartnern auch Vertreter von Forschungseinrichtungen und auf die Thematik Umwelt und Altlasten spezialisierte Firmen zu Wort. In diesem Zusammenhang hoffen wir auf aufschlussreiche Beiträge und interessante Diskussionen.

Derzeit finden Vorbereitungen für die für Mitte August geplanten weiteren Untersuchungen auf dem Flugplatz Krzywa statt, um den genauen Kontaminationsgrad im Bereich der ehemaligen Tanklager festzustellen.

Die Partner des Projektes SANAERO haben sich am 23.04.2013 getroffen, um gemeinsame Probenahme des Grundwassers auf dem ehemaligen Militärflugplatz durchzuführen. Die gemeinsame Probenahme bildet eines der Elemente des Wissentransfers und Erfahrungsaustausch bezüglich der Altlastenerkundung.

Am 13.03.2013 fand in Wroclaw ein Internationaler Workshop der Fachgruppe Altlasten, verbunden mit einem regionalen Workshop mit den Entscheidungsträgern, zur Implementierung des Datenbanksystems für die Erfassung von Altlasten statt. Durch den interessanten Vortrag von Frau Sabine Gruhne vom LfULG konnte den polnischen Behörden und Projektpartnern die grundsätzlichen rechtlichen und organisatorischen Randbedingungen zur Erstellung eines Datenbanksystems am Beispiel des sächsischen Altlastenkatasters (SALKA) erläutert werden. Ergänzt wurden diese Ausführungen durch einen Fachvortrag der ERGO Umweltinstitut GmbH zur Altlastenbearbeitung eines komplexen Grundwasserschadens im Bereich eines innerstädtisch gelegenen Tanklagers unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Das Institut für Meteorologie und Wasserwirtschaft stellte die vorläufigen Richtlinien zum Aufbau der Datenbank im polnischen Fördergebiet vor.  Im Anschluss konnten im Rahmen einer Fachdiskussion mit allen Beteiligten wichtige Eckpunkte und Randbedingungen für die weitere Projektbearbeitung erörtert werden.  Die im Rahmen der Umfrage ermittelten Daten bilden einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Altlastendatenbank für das Fördergebiet des Ziel 3 Programms Polen-Sachsen 2007-2013.Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und Gästen herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit sowie die positive Resonanz auf die Veranstaltung bedanken.

Vorträge:

3_13 03 2013_BAZA_DANYCH

2_STAN_ZALOZENIA_SANAERO_IMGW_MAP_12_03_2013 AK

Vortrag_Wroclaw_201303_Frau Gruhne